Juan Peña “El Lebrijano” lebte im Viertel San Julián in Sevilla, angrenzend an die alte Stadtmauer vom Viertel Macarena und der Ronda de Capuchinos. Dort ging er spazieren, verweilte in Cafés und verbrachte Zeit mit den Nachbarn.

Nun hat die Nachbarschaftsverbindung „Centro Histórico“ dem großen Cantaor eine Gedanktafel gewidmet, die ganz frisch eine Wand in San Julián ziert.