Anjanita

Flamenco

Schlagwort

Baile

Festival de Jerez 2018: Das Programm steht und Karten gibt´s ab morgen!

Alle Jahre wieder fiebern viele Flamencos dem Festival de Jerez entgegen und warten auf den Herbst, bis ein aktuelles Programm für zwei intensive, flamencoreiche Wochen im Frühjahr veröffentlicht wird. Nun, es ist wieder soweit! Das neue Plakat für 2018 wurde… Weiterlesen →

Die „Bailaoras“ mit neuem Programm in Wien

Nach dem großen Erfolg des ersten Bühnenwerks der „Bailaoras“ 2015, das ausverkaufte Säle und sehr guten Kritiken bescherte, stellen die Flamencotänzerinnen Nadja Apfler, Sandra La Chispa und La Libu ein neues Programm mit Kompositionen des Gitarristen Flaco de Nerja in… Weiterlesen →

Das Oktoberprogramm der Peña Torres Macarena

Die große Augusthitze Sevillas ist überstanden, die Sevillanos und alle dorthin „Zugroasten“ sind wieder zur Routine zurückkehrt und auch die Peña Torres Macarena setzt ihre Konzertreihe nach einer Sommerpause fort. Hier das aktuelle Oktoberprogramm:  

Bulería Workshop in München mit Estela Sanz Posteguillo und Gisa Michelon

Viele Aficionados, die nicht in die Wiege des Flamencos hineingeboren worden sind, kennen das Dilemma der Bulería, die einfach nicht so 100% geknackt werden will. Eine große Hilfestellung bieten hierfür die beiden in München ansässigen Flamencas Estela Sanz Posteguillo (Gesang)… Weiterlesen →

Sevillanas und kleine Flamencodarbietungen unterm Parasol

Wer heute zufällig in Sevilla sein sollte, kann noch bis Mitternacht viele Kurzaufführungen auf der Plaza de la Encarnación, am berühmten Parasol, bzw. „Setas“ (dt. Pilz) wie er liebvoll von den Sevillanos genannt wird, sehen. Heute Mittag beispielsweise hat eine… Weiterlesen →

Diego del Morao – Jerez in Sevilla

Ach, da freut man sich, wenn man durch die Altstadt Sevillas spaziert und in der Calle Cuna vor dem Teatro Quintero ein Plakat sieht, mit der Ankündigung, dass Diego del Morao noch am selben Tag ein Konzert geben wird. Gestern… Weiterlesen →

Flamenco-Kino-Reihe in Sevilla

Jeden Mittwoch im Juni und am ersten Montag im Juli werden im CICUS (C/Madre de Dios,1) in Sevilla Kinofilme mit Flamencobezug kostenlos gezeigt. Dabei sind auch die Regiseure zugegen, die im Anschluss Rede und Antwort stehen. Los ging es gestern… Weiterlesen →

Vorgestellt: Die Flamencotanzschule von Lindsey Bourassa

Wer einmal bei Lindsey Bourassa Unterricht nehmen möchte, trifft sie vielleicht mit etwas Glück in Sevilla, ansonsten muss man etwas weiter reisen, genauer gesagt nach Portland, USA. Lindsey Bourassa ist eine zeitgenössische Flamencotänzerin und Choreographin, die sich bei Miguel Vargas… Weiterlesen →

3 Fragen an Lindsey Bourassa (Flamencotänzerin, USA)

Lindsey ist eine amerikanische Flamencotänzerin, die, wenn sie es bis nach Sevilla schafft, Unterricht in der Tanzschule von Miguel Vargas gibt. anjanita hatte das Glück sie kennenzulernen und sie zu interviewen. 1. Welcher ist Dein liebster Flamencostil? Mich beeindruckt es… Weiterlesen →

Das Februar-Programm in der Peña Torres Macarena

Auch diesen Monat hat die Peña Torres Macarena in Sevilla ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Letzten Sonntag war beispielsweise Luís Perdiguero aus Antequera zu Gast, der vor einer kleinen intimen Runde seinen beeindruckenden Gesang zum Besten gab. Ein wenig später zur… Weiterlesen →

Die besten Flamencoschulen Münchens

Montserrat Suárez Flamenco Montserrat Suárez gibt in ihrer Tanzschule im Herzen Schwabings Flamencotanz-Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ob Anfänger, Mittelstufe, Fortgeschrittene oder Bühnenprofis. Und das Gelernte kann sich sehen lassen: Einmal im Jahr gibt es eine große Schüleraufführung, die… Weiterlesen →

Workshop und Schüleraufführung am 4. und 5. Februar in Wien

Estela Sanz Posteguillo, eine in München ansässige spanische Flamencosängerin, die auf ein erstaunliches Curriculum zurückblicken kann, singt für die Schüleraufführung der österreichischen Academia Flamenca am Samstag den 4. Feburar im „Theater Akzent“ in Wien und gibt am nächsten Tag einen… Weiterlesen →

Der Januar in der Peña Torres Macarena Sevilla

Nach dem fulminanten Start in das neue Programm 2017 der Peña Torres Macarena mit Carmen Ledesma , ging und geht es auch den ganzen Januar weiter. Nämlich jeweils am Mittwochabend mit Baile und am Sonntagnachmittag mit Cante. Nach der Aufführung… Weiterlesen →

Ledesma beeindruckte in Torres Macarena

Gestern füllte sich die Peña Torres Macarena bis auf den letzten Winkel, denn die berühmte Bailaora Carmen Ledesma gab sich die Ehre. Begleitet wurde sie von den beiden wunderbaren Sängerinnen Rosario Amador und María Peña sowie dem Gitarristen Antonio Moya…. Weiterlesen →

Carmen Ledesma tanzt in der Peña Torres Macarena

Zum Jahresauftakt tanzt heute Carmen Ledesma in der Peña Torres Macarena in Sevilla. Begleitet wird sie von den Flamencosängerinnen Rosario Amador und María Peña, an der Gitarre Antonio Moya. Los geht´s ab 21 Uhr.

Ab heute gibt´s Karten für das 21. Festival de Jerez

Alle Aficionados aufgepasst: Heute startete der Kartenverkauf für das Festival de Jerez, das dieses Mal vom 24. Februar bis 11. März 2017 stattfindet! Und: Es sind schon einige gute Plätze vergeben! Also, nichts wie ran an den Computer oder hin… Weiterlesen →

Das Museo del Baile Flamenco in Sevilla. Interview mit Gründerin Cristina Hoyos und Museumsdirektor Kurt Grötsch

Das Museo del Baile Flamenco in Sevilla ist nicht nur das Einzige seiner Art, sondern kann darüber hinaus mit vielfältigen Angeboten aufwarten: Neben dem Museumsbetrieb selbst gibt es Tanzunterricht, Konzerte, einen Flamencoladen und eine Bar. Grund genug, die Gründerin Cristina… Weiterlesen →

Flamenco-Perkussions-Gerät

Metronom adè! Das Unternehmen „Máquinas de Flamenco“ aus Sevilla präsentiert Flamenco-Perkussions-Geräte, die viel natürlicher als ein Metronom klingen. Mit den „Musikinstrumenten“ kann man unterschiedliche Palos, Geschwindigkeiten, Contratiempos, Cierres, Llamadas und Betonungen auswählen. Besonders Tanzschulen können davon profitieren und ihren Unterricht… Weiterlesen →

© 2017 Anjanita

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑